Trauminsel Santorini: Tipps für Oia & Fira

travel with joy

Heute im Gepäck sind jede Menge Tipps für Oia & Fira auf Santorini. Zuckerwürfelhäuser, teils mit blauen Kuppen, Vulkangestein und traumhafte Sonnenuntergänge: Dies und noch vieles mehr bietet dir Santorini. Kein Wunder ist diese griechische Insel zu einem wahren Touristenmagnet geworden.

Ich liebe Griechenland, ich liebe die Kykladen mit seinen Inseln. Doch besonders liebe ich das Land, in dem Sirtaki getanzt wird, für die noch fast touristisch unentdeckten Inseln. Santorini ist genau das Gegenteil davon. Obwohl wir die Insel zur Corona-Pandemie als auch in der Nebensaison besuchten, war Santorini gut besucht. Im Gegensatz zu anderen schönen Inseln des Landes muss man Santorini mit sehr vielen Menschen teilen. Ich vermisste das typische griechische Flair, die Herzlichkeit, und auch die Preise sind hier um einiges höher (wenn nicht teils gar absurd) als sonst in Griechenland. Trotzdem: Santorini ist ein wahrer Augenschmaus für Fotos.

Fakten zu Santorini

Lage & Ursprung: Santorini ist Teil des Kykladen-Archipels und liegt im Süden der Ägäis. Sie ist eigentlich ein Archipel aus mehreren Inseln, wobei die größte Insel Santorini genannt wird. Sie entstand durch einen Vulkanausbruch, der eine Caldera formte.

Geschichte: Santorini wird oft mit der antiken Stadt Atlantis in Verbindung gebracht. Einige Forscher glauben, dass der Untergang von Santorini im 17. Jahrhundert v. Chr. als Inspiration für die Legende von Atlantis gedient haben könnte.

Strände: Santorini hat zwar keine endlosen Sandstrände, aber ihre einzigartige geologische Formation sorgt für spektakuläre Strände. Zum Beispiel der rote Strand (Red Beach) mit seinen roten Felsen oder der schwarze Strand (Black Beach) mit vulkanischem Sand.

Weinbau: Die Insel ist auch für ihren Weinanbau bekannt, insbesondere für den Vin Santo, einen süßen Dessertwein. Die besondere Bodenbeschaffenheit und das Klima tragen zur Produktion einzigartiger Weine bei.

Sonnenuntergänge: Santorini ist berühmt für seine atemberaubenden Sonnenuntergänge. Viele Besucher versammeln sich in Orten wie Oia, um dieses Schauspiel zu erleben.

Oia – die ikonische Stadt auf Santorini

Tipps für Oia & Fira

Oia ist eine der bekanntesten Städte auf Santorini und berühmt für ihre atemberaubende Kulisse. Die Stadt ist für ihre weißen Häuser mit blauen Kuppeln bekannt, die sich entlang der Caldera, dem Rand des Vulkankraters, erstrecken. Die Kirchen mit den berühmten blauen Kuppeln, die oft auf Postkarten und Fotos von Santorini zu sehen sind, befinden sich in Oia. Diese spezifischen Kirchen, die sogenannten Oia Blue Domes, sind als das Symbol für die Schönheit von Santorini bekannt. Vor Ort lassen sich die Kirchen relativ leicht finden: In einer Gasse mit sehr, sehr vielen Menschen, die in einer Schlange anstehen, um eines der beliebten Fotos mit diesen Oia Blue Domes zu schießen.

Weiter ist Oia besonders für die unglaublichen Sonnenuntergänge berühmt. Natürlich ist alles Geschmackssache. Aber mir fehlte aufgrund der Menschenmenge die Sonnenuntergang-Romantik, im Gegensatz zu manch anderer Kykladen-Insel. Es versammeln sich jeden Abend in Oia unzählige Menschen an den Sunset-Aussichtspunkten, entlang der engen Gassen. Es wird also voll, sehr eng und “kuschelig” um dieses Spektakel über der Ägäis zu beobachten.

Malerisches Oia auf Santorini

Die Architektur in Oia ist charakteristisch für die Kykladen, einfach wunderschön! Die gewundenen Gassen, blühenden Bougainvillea-Pflanzen und weißen Häuser, die direkt in die Klippen gebaut wurden, sind malerisch anzuschauen.

In Oia gibt es viele Hotels und Restaurants, meist alles im High-End-Bereich. Nicht umsonst ist die Stadt bekannt für seine Luxusunterkünfte, exquisiten Restaurants und Boutiquen, was natürlich dazu führt, dass die Preise im Vergleich zu anderen Orten auf der Insel um einiges höher sind. Tipp: Es ist wichtig zu beachten, dass die Preise je nach Saison und Nachfrage variieren können.

Wie lange lohnt sich ein Aufenthalt in Oia?

Wir verbrachten 3 Tage in Oia auf Santorini. Für uns war diese Zeit völlig ausreichend. Wir konnten die Stadt entdecken, alle Fotos-Hotspots erkunden und jede Menge gemütliche Spaziergänge durch die Gassen machen. Die Dauer eines Aufenthalts in Oia hängt von deinen persönlichen Vorlieben ab. Hier paar Überlegungen:

Wenn du planst, wie wir, die Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, die malerische Architektur zu erkunden und die Sonnenuntergänge zu genießen, ist ein Aufenthalt von 2 bis 3 Tagen angemessen.

Wenn du eher einen völlig entspannten Aufenthalt wünschst, um die Atmosphäre zu genießen, lange in lokalen Cafés, Restaurants zu verweilen willst, etc., solltest du vielleicht 4 Tage in Betracht ziehen.

Die empfohlene Urlaubszeit bezieht sich nur auf die Stadt Oia und nicht auf Santorini. Natürlich kannst du die hübsche Stadt als Startpunkt für deine Ausflüge nehmen und länger bleiben.

Fira – Hauptstadt von Santorini

Tipps für Oia & Fira

Neben Oia gibt es eine weitere sehr bekannte Stadt auf Santorini, die dir malerische Momente schenkt. Ich rede von Fira (auch Thira genannt), die Hauptstadt von Santorini. Fira liegt an der Westküste von Santorini. Ähnlich wie Oia ist Fira bekannt für seine Kykladen-Architektur mit weißen Gebäuden und blauen Kuppeln. Die Stadt erstreckt sich ebenso entlang der Klippen der Caldera.

Sehenswürdigkeiten: Fira beherbergt verschiedene Sehenswürdigkeiten, wie das archäologische Museum von Thera, das Museum für vorgeschichtliche Thera und die Kathedrale der Insel, die Metropolis-Kirche von Fira.

Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants: Fira ist ein lebendiges Zentrum mit Geschäften, Boutiquen, Restaurants, Cafés und Bars. Hier findest du eine breite Palette an Einkaufsmöglichkeiten und kulinarischen Köstlichkeiten.

Tipps für Oia & Fira

Fira ist facettenreich

Nachtleben: Die Stadt ist für ihr Nachtleben bekannt, insbesondere entlang der Hauptstraße mit zahlreichen Bars und Clubs, die bis spät in die Nacht geöffnet sind.

Transport: Fira ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt auf Santorini mit Busverbindungen zu verschiedenen Teilen der Insel sowie einem Hafen, von dem aus Fähren nach anderen Inseln ablegen.

Fira ist ein lebendiger Ort mit viel Schönheit. Als Ausgangspunkt für Besucher, um Santorini zu erkunden, ist Fira sehr gut geeignet. Zumal du hier auch an Bus & Fähre sehr gut angebunden bist. (Übrigens, es fahren auch mehrmals täglich Busse nach Oia). Fira bietet dir eine Mischung aus Kultur, Unterhaltung und spektakulärer Aussicht auf die Caldera.

Wanderweg von Fira nach Oia

Tipps für Oia & Fira

Die Busse sind auf Santorini meist überfüllt, besonders die Route Fira & Oia (und zurück). Die Taxifahrer auf Santorini verlangen astronomische Summen. Es macht wirklich keinen Spaß, die Preise zu zahlen, insbesondere, wenn man sonst die Taxipreise auf Griechenland kennt. Ein Mietwagen ist auf Santorini, um die Insel zu erkunden, definitiv ein Vorteil. Doch es gibt auch noch ein kostenfreies Highlight: Ein traumhaft schöner Wanderweg von Fira nach Oia. Der “Caldera Trail” oder “Cliffside Path” schlängelt sich entlang der Klippen der Caldera und bietet dir eine atemberaubende Aussicht auf die Landschaft, die Dörfer und das Meer von Santorini.

Caldera Trail

Länge und Schwierigkeit: Der Wanderweg erstreckt sich über eine Strecke von etwa 10 Kilometern und ist als moderat bis anspruchsvoll einzustufen. Es gibt einige steile Abschnitte und Stufen entlang des Weges, daher ist es wichtig, angemessenes Schuhwerk zu tragen.

Zeitrahmen: Je nach Tempo und Pausen kann die Wanderung zwischen 2,5 und 4,5 Stunden dauern. Es ist ratsam, frühzeitig zu starten, um die Hitze zu vermeiden.

Aussichtspunkte: Der Weg bietet spektakuläre Ausblicke auf die Caldera, die weißen Häuser von Oia und Fira sowie das azurblaue Ägäische Meer. Die Wanderung führt dich durch einige kleine Dörfer, Weinberge und entlang der Klippen. Es ist eine großartige Gelegenheit, die Schönheit von Santorini abseits der Hauptstraßen zu erleben und die lokale Landschaft zu erkunden.

Wichtig: Achte darauf, genügend zu trinken dabei zu haben. Je nach Jahreszeit kann es auf Santorini sehr heiß werden. Ich empfehle die Wanderung eher für die Nebensaison, wenn die Hitzetage vorüber sind.

Die Highlights in Fira

Tipps für Oia & Fira

Three Bells of Fira: Diese Kirche mit der blauen Kuppel und den drei Glocken ist das Fotomotiv in Fira. Die Kirche ist wunderschön anzusehen und sollte unbedingt von dir besucht werden. Die Kirche heißt auch “Virgin Mary”.

Metropolis-Kirche von Fira: Diese orthodoxe Kathedrale ist ein wichtiges religiöses und kulturelles Zentrum in Fira. Sie zeichnet sich durch ihre Architektur und Ikonen aus.

Altstadt und Shopping: Die Altstadt von Fira ist ein Labyrinth aus engen Gassen, gesäumt von Geschäften, Boutiquen, Restaurants und Cafés.

Archäologisches Museum von Thera: Das Museum zeigt dir eine beeindruckende Sammlung archäologischer Funde aus Ausgrabungen auf Santorini, darunter Artefakte aus der prähistorischen bis zur byzantinischen Zeit.

Wo übernachten in Oia?

Touristenhotels gibt es in Oia in Hülle & Fülle. Wir suchten nach dem wahren griechischen Flair und fanden das Siskosplace, nahe Oia. Etwas außerhalb der Stadt bietet Alexandro drei Landhäuser, ganz im kykladischen Stil, zum Mieten an. Mit dabei ein großer Pool, viel unberührte Natur und wahre Ruhe. Eine traumhaft idyllische Ecke auf Santorini, die den Massentourismus vergessen lässt. Santorini ist hier noch unberührt. Schaue dir die Webseite von Siskosplace an und überzeuge dich selbst.

Wo übernachten in Fira?

Auf Santorini sieht man sie quasi überall: Die Whirlpool-Suiten, die nahezu jedes Hotel im Angebot hat. So wollten auch wir eine eigene Whirlpool-Suite nur für uns. Diese fanden wir bei Ariana Eco Suites Adults Only. Das kleine Hotel mit nur Suiten hatte damals gerade neu eröffnet und uns gefiel es dort sehr gut.

Strände auf Santorini

Santorini hat einzigartige Strände, die durch vulkanische Aktivität entstanden sind. Hier sind die bekanntesten Strände auf der Insel:

Red Beach (Roter Strand): Dieser Strand verdankt seinen Namen den roten Felsen und dem vulkanischen Gestein, das ihn umgibt. Der Strand ist recht beeindruckend und schön.

Black Beaches (Schwarze Strände): Es gibt mehrere schwarze Strände auf Santorini, die durch vulkanischen Sand entstanden sind. Perissa, Perivolos und Kamari sind einige der beliebtesten. Einen schwarzen Strand (Cape Columbo) hatten wir nur wenige Meter von unserem kleinen gemieteten Zuckerwürfelhaus, etwas außerhalb von Oia. Dieser schwarze Strand wirkte auf mich fast surreal, wie als sei man auf einem anderen Planeten. Leider hatten wir die Kamera & Smartphone vergessen, darum kann ich dir leider keine Bilder zeigen.

Wie lange bleibt man in Fira?

Tipps für Oia & Fira

Fira ist ein ausgezeichneter Ausgangspunkt, um Santorini zu erkunden, und das gleich aus mehreren Gründen:

Die zentrale Lage: Fira liegt zentral auf der Insel, was es zu einem praktischen Ort macht, um verschiedene Teile von Santorini zu erreichen. Von hier aus kannst du leicht zu anderen Städten, Stränden und Sehenswürdigkeiten gelangen.

Verkehrsanbindung: Fira ist ein Verkehrsknotenpunkt mit guten Busverbindungen zu verschiedenen Orten auf der Insel. Man kann von hier aus Busse nehmen, um zu den Stränden, anderen Städten wie Oia oder zu archäologischen Stätten zu gelangen.

Unterkünfte: Fira verfügt über eine breite Palette an Unterkünften, von Luxushotels bis hin zu erschwinglicheren Optionen. Es gibt viele Auswahlmöglichkeiten. Hier findest du sicherlich auch ein Hotel ganz nach deinem Gusto.

Wir verbrachten in Fira direkt 2 Tage. Diese reichten für uns völlig aus, um die wichtigsten Highlights der Stadt zu sehen. Ansonsten gilt hier die gleiche Empfehlung wie für Oia Stadt.

Santorini – Griechenland aber anders

Vielleicht mag es daran liegen, dass ich Griechenland fast nur ohne Massen an Touristen kenne. Für mich war Santorini optisch ein Highlight, ein hervorragender Fotospot. Jedoch ist diese Insel völlig auf Tourismus ausgelegt und dies war doch etwas befremdlich.

weitere artikel für dich auf far Away

the journey goes on

Kleine Karibik in Mittelmeer Antipaxos
Zypern Larnaca
Insel Naxos
Trauminsel Paros
Astypalea
Astypalea, die Schmetterlingsinsel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert