Jordanien: Unsere Route bis zum Totem Meer

travel with joy

Heute ausgepackt: Unsere Jordanien Route bis zum Totem Meer. Wandern, Wellness, Wüste, Weltwunder – Jordanien hat so einige unbeschreiblich schöne Höhepunkte im Petto. Da ich auf Instagram oft gefragt werde, wo ich denn überall in Jordanien war und wie denn genau unsere Route war, schreibe ich diesen Artikel.

Gelandet sind wir Abends in Amman und verbrachten dort 3 sagenhaft schöne Tage im Four Seasons Hotel. Während dieser Zeit machten wir als Erstes einen Ausflug nach As Salt, eine wirklich alte, bedruckende Stadt, die wirklich auf jeder Jordanien-Reiseroute stehen sollte. Eine ausgiebige City-Tour durch Amman durfte natürlich nicht fehlen. Dabei besuchten wir die quirligen Souqs der Altstadt. Ebenso ein Highlight in Amman war der Besuch der Citadelle.

Jerash & Ajloun

Unsere Jordanien Route bis zum Totem Meer

Am zweiten Tag fuhren wir in das ca. 40 Kilometer nördlich von Amman liegende Jerash. Eine beeindruckende Römerstadt, unglaublich sehenswert. Nachmittags Weiterfahrt nach Ajloun zum dortigen Naturreservat, welches wir durchwanderten. Hier lernte ich Jordaniens wunderschöne Natur kennen, die auch durchaus grün sein kann. Ausgiebiger Artikel zu beiden Spots wird noch erscheinen.

Madaba Berg Nebo & Burg Kerak

Nach der Abreise von Amman zog es uns nach Madaba zum Berg Nebo. Der Berg Nebo ist der Berg, von dem aus Moses das Gelobte Land sehen durfte. Als wir dort waren, war es extrem windig und stürmisch. Ich konnte mich kaum gerade halten. Dennoch war die Aussicht herrlich. Die Fotos wurden leider nur naja, da ich kaum die Kamera halten konnte. Nachmittags erreichten wir mit dem Auto die Burg Kerak. Die Burg besticht durch Kreuzfahrerarchitektur, einer Mischung aus europäischem, byzantinischem und arabischem Stil. Abends nach viel Input und vielen unvergesslichen Eindrücken erreichten wir Petra. Hier fiel ich vor Ort im Hotel sofort ins Bett.

Jordanien: Route bis zum Totem Meer

Die Felsenstadt Petra

Am nächsten Tag machten wir natürlich eine ausgiebige Besichtigung der UNESCO-Welterbestätte Petra. Von der Sagenhaftigkeit dieses neuen Weltwundern erfährst du hier mehr. Nicht zu vergessen ist der tolle Kochkurs am Abend bei Petra Kitchen.

Jordanien: Route bis zum Totem Meer

Die Wüste Wadi Rum

Ein neuer Tag: Fahrt in die Wüste Wadi Rum. Die Wüste Wadi Rum ist phänomenal. Felsformationen erheben sich bis zu 1.750 Meter aus dem Boden und dazu eine Endlosigkeit an Sand. Unser Programm dort: Eine grandiose Jeepfahrt durch die Wüste. Kamelreiten am frühen Morgen zum Sonnenaufgang. Übernachtet haben wir im tollen Wüstencamp Sun City Camp. Zu Wadi Rum wird demnächst noch ein ganzer Artikel erscheinen.

Jordanien: Route bis zum Totem Meer

Entlang der Königsstraße

Jordanien Route bis zum Totem Meer

Viele Bilder, die du heute hier siehst, sind in Dhiban aufgenommen sowie aus einem kleinen Café namens Aldi (ja, wie der Discounter) nahe Wadi Mujib entlang der Königsstraße (Kings Highway). Diese Aussichten sind für mich jedes Mal überwältigend gewesen. Jedes Mal, als wir das Auto auf dem Kings Highway anhielten, um das Panorama zu genießen, ist mir vor Faszination fast der Atem gestockt.

Von Wadi Rum zum Toten Meer

Unser nächstes Ziel nach Wadi Rum ist das Tote Meer. Die Fahrt dorthin, viel entlang der Königsstraße, dauerte. Die Stopps und Aussichten, während wir unterwegs waren, sind grandios, wie du anhand der Bilder hoffentlich sehen kannst. Übrigens, die Königsstraße ist eine historische Handelsroute, die Syrien mit Ägypten und Arabien verbindet. Sie ist über 5000 Jahre alt und 335 Kilometer lang.

Jordanien: Route bis zum Totem Meer

Das Farbspiel vom Toten Meer

Angekommen am Toten Meer überraschte uns viel Regen, graue Wolken und dazu die rote Flagge – völliges Badeverbot. Das hatten wir uns anders vorgestellt und hofften auf den nächsten Tag. Genossen stattdessen erst einmal ein gutes Essen im Hotel – genauer im imposanten Crown Plaza Hotel.

Das Tote Meer ist ein einzigartiges Gewässer, dessen Farben teils magisch wirken. Die Lage des Toten Meeres ist unterhalb des Meeresspiegels. Wie du sicherlich weißt, ist es bekannt für seinen extrem hohen Salzgehalt, der ungefähr zehnmal höher ist als der durchschnittlicher Ozeane. Dadurch können Menschen auf der Wasseroberfläche schweben, was zu einem beliebten Touristenziel macht.

Facts Salzkonzentration & Gesundheit

Die hohe Salzkonzentration kommt durch den niedrigen Wasserstand und den begrenzten Zufluss von Süßwasser zustande. Obwohl das Tote Meer aufgrund seiner Salzigkeit keine Fische oder andere aquatische Lebewesen beherbergt, ist es dennoch ein wichtiges ökologisches Gebiet. Das Tote Meer hat eine lange Geschichte als Heilquelle. Gesundheitliche Vorteile: Das Tote Meer enthält eine hohe Konzentration an Mineralien wie Magnesium, Kalzium und Kalium sowie Salze wie Brom und Jod. Das Wasser und der Schlamm helfen oft bei Hautkrankheiten. 

Jordanien: Route bis zum Totem Meer

Die Luftqualität

Jordanien Route bis zum Totem Meer

Die Luft am Toten Meer ist aufgrund des niedrigeren Sauerstoffgehalts und des höheren Gehalts an Mineralien und Spurenelementen bekanntermaßen gesünder. Menschen mit Atemproblemen wie Asthma können von den reinigenden Eigenschaften der Luft profitieren.

Jordanien Route bis zum Totem Meer

Unsere Route

Unsere Reiseroute hat quasi durch ganz Jordanien geführt, bzw. zu so gut wie allen Attraktionen, die das arabische Land zu bieten hat. Um Jordanien kennenzulernen, war die Route geradezu ideal. Wenn du diese oder eine ähnliche Route machen willst, plane ca. 14 Tage ein, wenn nicht gar mehr. Wir hatten acht Tage, und dieses faszinierende Land, das so viel zu bieten hat, ist geradezu an uns vorbeigesaust.

Mehr Jordanien

weitere artikel für dich auf far Away

the journey goes on

Kleine Karibik in Mittelmeer Antipaxos
Zypern Larnaca
Insel Naxos
Trauminsel Paros
Astypalea
Astypalea, die Schmetterlingsinsel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert